Bizarrer Demo-Aufruf in der Münchner Stadtratspost

Wie die Rosa Liste auf ihrer Facbookseite bekannt gibt, rufen die „Besorgten Eltern“ in der STADTRATSPOST von München zu ihrer „Demo für Alle“ auf.

Das geht nicht nur der Fraktion sondern auch uns zu weit.

Nehmt an der Gegendemo teil. Mehr Infos dazu findest du auf der Seite unter Aktionen und auf unsere Facbookseite .

 

Hier die Pressemitteilung der Stadtratsfraktion Die Grünen – rosa liste vom 29.4.2014:

Dass sogenannte Besorgte Eltern zu einer Demonstration „Gegen Gender-Ideologie, Pädophilie und Frühsexualisierung von Kindern in Kitas und Grundschulen“ aufrufen, ist bizarr und gehört auch in einer Millionenstadt mit entsprechender Vielfalt an absonderlichen Meinungen zu den auffälligsten politischen Verirrungen.
Dass aber das Flugblatt zu dieser Demo per Stadtratspost verbreitet wird, geht der Stadtratsfraktion Die Grünen – rosa liste entschieden zu weit. In der gestrigen Post für die Stadträtinnen und Stadträte fand sich zur allgemeinen Überraschung tatsächlich ein Aufruf zu dieser „Demo für alle.“

Stadträtin Lydia Dietrich und Stadtrat Thomas Niederbühl reagierten mit einer Anfrage, in der sie sich nach den Kriterien erkundigen, nach denen externe Flyer über den offiziellen Verteiler der Rathaus-Poststelle zugestellt werden. Sie fragen außerdem, ob OB Reiter die Gegenproteste aus der LGBT*-Community gegen Diskriminierung und Ausgrenzung von LGBT sowie für ein liberales und weltoffenes München unterstützen wird.

Lydia Dietrich: „Die Gegnerinnen und Gegner einer aktiven Gleichstellungspolitik suggerieren immer wieder, dass eine aktive Gleichstellungspolitik für LGBT der Pädophilie Vorschub leistet und familiäre Strukturen zerstört – dies ist eine völlig inakzeptable Verdrehung der Realitäten, von der die Stadt sich offiziell distanzieren sollte anstatt diesen Unsinn auch noch über ihre Kanäle zu verbreiten.“

Thomas Niederbühl: „Ebenso wie in Baden-Württemberg soll nun in München gegen eine liberale Politik gegenüber LGBT demonstriert werden. Ziel dieser Demonstration ist es, Menschen aufgrund ihrer Sexualität zu stigmatisieren und auszugrenzen. Derartige politische Einstellung wurden von der Landeshauptstadt München bisher klar und deutlich zurückgewiesen. Es ist daher völlig unverständlich, dass der Aufruf „Demo für ALLE“ an alle Stadträtinnen und Stadträte versandt wurde.“

* Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s