Aktion

Der Tag wird kommen

Er ist der Songwriter, Gitarrist und Sänger der Band Kettcar und ein Fußballfan. Marcus Wiebusch hat am 18.04 sein erstes Soloalbum veröffentlicht. Es heißt „Konfetti“ und enthält unter anderem den Titel „Der Tag wird kommen„, in welchem er sich einen Fußball ohne Homophobie wünscht. Diesen Song will er mit einem Kurzfilm hinterlegen, in dem Fußballfans auftreten, die kein Problem mit Homosexualität haben.

Der Film, für den  Dennis Dirksen und Björn Lingner Regie führen, soll zwischen dem Saison-Finale und der WM 2016 über die üblichen Kanäle im Internet veröffentlicht werden.

Marcus Wiebusch hat auch ein Geschichte zum Song und zur Filmidee:

„Ich habe selber bis zur A-Jugend Leistungsklasse in Hamburg-Wilhelmsburg Fußball gespielt und gehe seit über 25 Jahren zu St.Pauli. Seit 10 Jahren kommt mein Bruder regelmäßig mit. Mein Bruder ist homosexuell. Bei einer dieser Solidaritätsaktionen von St.Pauli für den selbstverständlichen Umgang mit Homosexuellen im Fußball kam es zwischen mir und meinem Bruder zu einer lebhaften Diskussion zu dem Thema im speziellen und dem Outing im besonderen. Dazu kam , das ich kurz vorher mit einem befreundeten Sportjournalisten, der von mehreren schwulen Fußballprofis weiß, ein Gespräch hatte über Schwule Profis und was für ein Höllen-Leben diese führen. Dann sehr viel recherchiert zu dem Thema, mehrere Bücher gelesen, mich mit dem Sportjournalisten nochmals getroffen und den Text geschrieben.Das ganze passierte im Herbst letzten Jahres , also weit vor dem Hitzelsperger Coming-out.“

Im Refrain singt Wiebusch von einem diffusen „WIR“, welches in dem im Film symbolisch dargestellt werden soll. Hierzu sollen sich alle Unterstützer, ob schwul oder hetero, die andere nicht aufgrund ihrer sexuellen Orientierung verurteilen und dafür auch Flagge zeigen, am 28.05.2014 um 21 Uhr auf der Wiesn in München mit den Leuten vom QUEERPASS zusammen versammeln. Dort hat das Kamerateam von Marcus Wiebusch bereits alles vorbereitet.

Hier ist kein DFB, DFL oder sonst eine Organisation oder Firma beteiligt und der ganze Film wird über Crowdfunding finanziert.

Wir finden es ein gute Idee und würden uns freuen, auch euch dort anzutreffen, mit Fanoutfit oder ohne.

Hier der LINK zum Facebookevent.

Demo gegen „Gender-Ideologie“ auch in München

Stuttgarter Demonstration der Homo-Gegner Anfang März Bild: Guido Klein

Stuttgarter Demonstration der Homo-Gegner Anfang März
Bild: Guido Klein

Nach Stuttgart und Köln wollen „besorgte Eltern“ auch in der bayerischen Landeshauptstadt auf die Straße gehen, um gegen die Aufklärung an Schulen zu kämpfen. Mehr.

FACEBOOK – Seite zu GEGENDEMO hier.