Artikel

HOMOPHOBIE IN RUSSLAND: Heinrich-Böll-Stiftung wird in Moskau drangsaliert

42d9bc01c3b9f8fc5a2480e3e96ff808v1_max_440x330_b3535db83dc50e27c1bb1392364c95a2

Demonstranten, die gegen das neue Homosexuellen-Gesetz vor der Staatsduma protestieren, küssen sich. Ein solcher Kuss in der Öffentlichkeit ist mit dem Gesetz unter Strafe gestellt. (picture alliance / AP Images / Ivan Sekretarev)

Meinungsfreiheit existiert in manchen Bereichen in Russland nicht mehr. Selbst unabhängige internationale Organisationen wie die Heinrich-Böll-Stiftung sind massiven Repressalien marodierender Gruppen ausgesetzt. Zuletzt bei einer Filmvorführung über Homosexualität in Moskau. Mehr.

Advertisements